Die 20%-Regel mit Bild und Text auf Facebook – was tun?

#Blog

Wer öfter mal Facebook Image Ads schaltet, weiss Bescheid. Wenn Sie’s noch nicht oft gemacht haben, könnte Ihnen die 20%-Regel in die Quere gekommen sein. Was das ist? Ganz einfach. Facebook verbietet die Schaltung von Werbebildern, bei denen mehr als 20% der Fläche von Text eingenommen werden. Nach Prüfung der Image-Ad wird sie zurückgewiesen, die Ad wird nicht geschaltet.

Dies kann man verhindern, indem man mit Facebooks eigenem Text Overlay Tool die Textfläche berechnet. Ganz einfach: Bild hochladen und diejenigen Rechtecke markieren, hinter denen sich Text befindet. Das Tool unterteilt jedes Bild in 25 Flächen (5x5). 5 davon dürfen nach Adam Riese Text beinhalten.

Übrigens: Rechtecke, in denen nur ein kleines Bisschen Text ist, werden als Textflächen gewertet. Es kann sich also rechnen, bereits beim Erstellen der Ad ein Raster von 5x5 über das Bild zu legen und den Text so zu platzieren, dass er nur fünf Felder einnimmt. Ist der Text wirklich nur ganz wenig angeschnitten, so wird er oft akzeptiert.

Das geht: 5 Flächen aktiviert, 20% Text. Das geht: 5 Flächen aktiviert, 20% Text. Das geht nicht: 7 Flächen aktiviert, 28% Text. Das geht nicht: 7 Flächen aktiviert, 28% Text.

Noch was: Text in einem Logo ist auch Text. Da wird leider nicht drüber diskutiert.